Heldengeschichten für die Pflege- eine kreative Investition in die Zukunft!

Heldengeschichten für die Pflege- eine kreative Investition in die Zukunft!

Konsum in jeglicher Form, also seine Sinne etwa durch köstliche Nahrung und angenehme Kleidung zu beglücken, ist ein natürlicher Impuls, dem schon die Allerkleinsten gerne folgen.

Auch Kaufen und Verkaufen macht großen Spaß und die meisten Kinder lieben es, Kaufmannsladen zu spielen, Waren einzuräumen, auszuräumen und Kunden zu bedienen. Es ist ein zutiefst befriedigendes Gefühl, dem anderen das zu geben, wonach er verlangt: Eier, Butter, Hosen, Schuhe. Bitteschön, danke sehr!

Pflegepersonal HeldenKonsum schafft Arbeitsplätze und Konsum soll unendlich verfügbar sein – aber natürlich ist es wichtig auch inne zuhalten und sich zu fragen: um welche Werte geht es eigentlich? Wenn ich plötzlich todkrank bin oder ein lieber Mensch lebensgefährlich verletzt wird – was ist dann wichtig? Wer sorgt dann für mich und wie wichtig ist mir dann noch der Konsum?

Das Gesundheitswesen zählt zu einer der wichtigsten Beschäftigungszweige Deutschlands, etwa 12,0 Prozent aller Erwerbstätigen arbeiten in diesem Sektor. Diese Menschen sind mit viel Herzblut und Engagement bei der Sache und gehen dabei oft bis an ihre Grenzen. In dem lässig-cool produzierten Kurzfilm „Das ist Pflege!“ wird diese wichtige Arbeit berührend dargestellt.

Konsum und Shopping sind nicht alles im Leben und wer einmal ernsthaft krank und auf die Pflege anderer angewiesen war weiß, wie wertvoll liebevolle und kompetente Versorgung ist.

Deshalb ist es umso schöner, dass sich immer mehr Unternehmen und Akteure aus der Gesundheitswirtschaft kreativ und innovativ mit der Frage auseinandersetzen, wie das Pflegepersonal gestärkt werden kann.

Die Digitalisierung kommt, ist endlich da. Welchen Nutzen hat sie für die Pflege, wie kann sie genutzt werden, um die Pflegefachkräfte zu entlasten? Wie kann man die Errungenschaften so am Personal entwickeln, dass der Nutzen groß ist? Und wie nimmt man die Fachkräfte mit auf die Reise? Sie haben wenig Zeit und müssen sich nun mit einer neuen Technik beschäftigen: Was ist dabei drin für sie? Über diese und andere Fragen wird beispielsweise auf dem 15. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg am 17. und 18.09.2019 wieder intensiv diskutiert.

Zudem wünscht sich jeder in den Krankenhäusern, Altenheimen und Arztpraxen Tätige mehr Zeit für die Patienten. Dafür brauchen wir aber mehr Personal, eine starke Nachwuchsförderung!

Heldengeschichten storylands.deDie „Heldengeschichten aus der Wundertüte“ die Storylands schreibt, beschäftigen sich mit genau diesem Thema:

„Ich möchte diejenigen, die alte und kranke Menschen pflegen zu unseren Promis und VIPs machen! Sie sind wirkliche Helden und ich wünschte, der Dienst am Mitmenschen würde gesellschaftlich noch viel höher anerkannt werden, als bisher.

Deswegen schreiben wir über diese spannenden Menschen Heldengeschichten und verschenken sie an kleine Patienten. Damit sich das Bild der Pflege so positiv verändert, dass wieder mehr Menschen diesen tollen Beruf ergreifen möchten. “

Heldengeschichten aus Wundertüten? Die Idee ist keineswegs abgehoben, denn die kleine, gefüllte Wundertüte, die Kindern und Eltern am Empfang überreicht wird, sorgt für eine konkrete Entlastung des Pflegepersonals. Sie informiert über die Abläufe im Krankenhaus, unterhält und beschäftigt. Dadurch schafft sie wertvolle Luft, in denen das Personal die ankommenden Patienten je nach Dringlichkeit versorgen kann. Und vielleicht ist es ja für die Pflegekräfte auch ein gutes Gefühl, wenn sie der wartenden Familie etwas geben können – was die Kinder beschäftigt, die Eltern entlastet und die unter Umständen quälend lange Wartezeit verkürzt?

In Vorlesebüchern, Rätseln, kostenlosen Hörspielen und im beliebten Heldenquartett wird die wichtige Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – von der Reinigungskraft bis zum Chefarzt – spannend erzählt und hinreichend gewürdigt.

„Wenn das Kind am Ende der Geschichte denkt `Boa, so einen coolen Beruf möchte ich auch mal machen!` wissen wir, dass wir eine gute Geschichte erzählt haben. Es macht Spaß, die  wertvolle Arbeit des Pflegepersonals kreativ darzustellen und somit einen Beitrag zur höheren Anerkennung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu leisten. Ich halte diese Heldengeschichten für die Pflege für eine schöne und sinnvolle Investition in die Zukunft!”

Heldengeschichten Autorin

Foto: Christina Körtes

Wenn Isabel Lenuck nicht gerade für Storylands Heldengeschichten schreibt, produziert sie mit audioware Hörspiele, arbeitet im MARKK oder erfreut sich an ihren vier wunderbaren Kindern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.