Schlagwort-Archive: Ethik

Genügsamkeit und Nicht-Verletzen. Ein veganer Abend mit Lena Suhr, Emotion und CD

Emotion Isabel LenuckGenügsamkeit und Nicht-Verletzen.Ein veganer Abend mit Lena Suhr, Emotion und CD

Genügsamkeit und Nicht-Verletzen, hört sich mal wieder umwerfend sexy an. Ist es auch!

Vegetarisch oder vegan zu leben kann viele Gründe haben. Gesundheit, Ethik oder manchmal ist auch ein Schock der Auslöser, diesen Weg einzuschlagen.

„Als ich als 14jährige in meiner Supermarktlasagne plötzlich statt der erwarteten leckeren Bolognese-Hackfleisch-Soße Knochen fand, war ich derartig schockiert…

Emotion CD Körperpflege kostbar-zeit.de…Hier geht’s zum Artikel auf kostbar-zeit.de

Viel Vergnügen!

 

Share

Gerade jetzt!

Grab-rechts-768x1024Gerade jetzt!

Gerade jetzt, da wir durch die täglichen Anschlags- und Terrornachrichten in Gefahr geraten, wie aufgeschreckte Hühner kopflos vor Angst und Misstrauen durch unser Leben zu rennen ist es wichtig, gut auf den eigenen Geist acht zu geben. Die aufwühlenden Geschehnisse, die niemanden unberührt lassen, sind eine traurige doch wertvolle Gelegenheit, sich (vielleicht zum ersten Mal) wirklich ernsthaft mit seinem eigenen Geist zu beschäftigen.

Gerade jetzt, wo unser aller Sicherheit so sehr von dem stabilen Geist(eszustand) anderer abhängt, ist es notwendig, auch mal bei sich selber nachzuschauen, wie es um die eigene Geistesstabilität bestellt ist.

Nizza OrtschildWas ich damit sagen möchte ist Folgendes: Die Emotionen, mit denen Attentäter und Normalos zu tun haben, sind in ihrer Basis dieselben.  Absurd? Erschreckend? Ja.

Weiterlesen? Hier bei kostbar-zeit!

Share

Ich habe die Macht –

Ich habe die Macht –

Faust fahrrad… schrie He-Man in den 1980er Jahren, ließ seine Muskeln spielen und fuchtelte mit seinem Schwert in der Luft herum.

„Auch ich habe die Macht!“ rufe ich laut und zücke mein Portemonnaie aus der Tasche. Denn das habe ich wirklich!

Selbst wenn in der Hosentasche allzu oft gähnende Leere herrscht: „Ich habe die Macht!“
Seltsamerweise ist uns viel zu selten bewusst, wie mächtig wir sind…wir verstummen angesichts der schlechten Nachrichten, die aus Fernsehern, Radios, Handys und sozialen Netzwerken auf uns herabquellen. Weiterlesen

Share

ENDLICH FERTIG! Unser zweites Hörbuch…

Cover Hörbuch

Jasmin und die Streichholzmenschen ist endlich für alle erhältlich! Hier bei Amazon oder hier bei iTunes gibt es das Hörbuch einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem Menschenmädchen und einem klitzekleinen Streichholzmädchen, einer spannenden Geschichte um Toleranz, Mut und Zivilcourage zu kaufen!

WIR SIND SEHR STOLZ AUF UNS 🙂

Share

Wellness durch Ethik

Wellness durch EthikHier die Zusammenfassung einer meiner Sessions auf dem Hamburger carpediemcamp 2014: Die Session mit dem herrlich seichten Titel „Wellness durch Ethik“ beginnt mit einer Reflektion darüber, dass Abbildungen und Statuen des Stifters des Buddhismus, Buddha Shakyamuni, oft im Zusammenhang mit Wohlfühl-Oasen, Massage-Salons, Schwimmbädern, Wellness-Bereichen, Schlafzimmern, Bädern, Waschräumen und sogar Toiletten auftauchen. Gläubige Buddhisten würden an diesen Orten keine Abbildungen von Buddha aufstellen, da die Darstellungen als Verkörperung des Religionsstifters selbst gelten, große Verehrung genießen und an „reinen“ Orten aufgestellt werden sollten. -Wir hängen Jesus ja auch nicht im Klo auf. Im Anschluss geht es um die Frage, inwiefern die buddhistische Ethik, dargestellt am Beispiel der Fünf Laiengelübde (Nicht töten, nicht stehlen, nicht lügen, kein sexuelles Fehlverhalten und keine berauschenden Substanzen zu sich zu nehmen) zum eigenen Wohlbefinden/zur Wellness beitragen kann.

Weiterlesen

Share

Die meisten Probleme beginnen im Kopf

ZusammenhaltenIch möchte heute berichten von der unaufhaltsame Energie einer Idee, deren Zeit gekommen ist. Oder: Über die Kraft des Zusammenhaltens. “It’s your mind that creates the world” sagte bereits Buddha Shakyamuni vor 2500 Jahren. Und Pippi Langstrumpf begriff es wunderbar:

Weiterlesen

Share

Sterben tun immer nur die anderen

BuddhismusJeden Tag, zu jeder Stunde, mit jeden Nachrichten hören wir von Leuten, die gestorben sind. Bei Flugzeugabstürzen, Attentaten, Zugunglücken oder Autounfällen- und das sind nur die plötzlichen, lauten Tode. Tausende und Abertausende sterben still, ohne großen öffentlichen Raum, in den Krankenhäusern oder den Wohnungen und Straßen, die auf der ganzen Welt verteilt sind.

Und obwohl wir diese Nachrichten beim Broteschmieren, Kaffeetrinken, Autofahren und Zeitungslesen registrieren, und irgendwo auch wissen, dass es „echte“ Menschen sind, die gestorben sind, die genau wie Du und ich ihr Leben gelebt haben, ihrer Arbeit nachgegangen sind, ihre Freunde und Feinde, ihre Freuden und Sorgen hatten, schaffen wir es in den allermeisten Fällen nicht, einen wirklichen Bezug zu ihnen herzustellen und die Toten gehen in der Informationsflut eines ganz normalen Tages unter. Weiterlesen

Share