Advent, Advent- die ganze KITA brennt?!

Advent, Advent- die ganze KITA brennt ?!

1-2-3-4! Unter den wachsamen Augen aller Kita-Kinder zündeten die Erzieher die vier roten Kerzen auf dem Adventskranz an. Endlich brannten alle vier Lichter – und die erste Kerze war schon ganz klein.

Nun war es nicht mehr lang bis zur Heiligen Nacht!

Auch in den Käfigen und Aquarien der Kindergartentiere herrschte fröhliche Stimmung. Die Mäuseschwestern Ella und Paula probierten ihre neuen roten Schleifen – und sahen gleich dreimal so niedlich aus. Frieda Schildkröte ließ sich von Karl Krabbe mit einer alten Zahnbürste den Panzer auf Hochglanz schrubben. Finni und Mats schubberten ihr Schuppenkleid am Korallenriff, bis es nur so glitzerte und strahlte. Selbst der grummelige Balthasar Fisch hatte sich geheimnisvoll zurückgezogen, um sich schick zu machen.

„Mädchen hört und Bübchen, öffnet mir das Stübchen!“ sangen die Kinder im Spielzimmer und betrachteten voller Freude den Adventskranz. Es war noch früh am Morgen und deswegen draußen auch noch dunkel. Nur der Schein der Kerzen erhellte den Raum. Plötzlich ein Rumpeln, ein Strahlen, ein glitzerndes Leuchten, blau, rot, orange! Der Weihnachtsmann?

„Das Müllauto!“ Jubelnd rannten die Kinder zum großen Fenster des Spielzimmers, um das lustig blinkenden, tonnendrehende Müllauto zu bewundern. Und wie immer winkten auch die Müllmänner fröhlich zurück. Rasch öffneten die Erzieher die Balkontür und 16 neugierige Gesichter drängten sich nach draußen – den Adventskranz allerdings betrachtete niemand mehr…

Ein heftiger Windzug – und schon war es geschehen. Die kleinste Kerze vergoss ihr letztes Wachs und setzte mit einem kleinen Seufzen den Adventskranz in Brand. Zischend loderten die Flammen auf und in sekundenschnell brannte der ganze Adventskranz samt Tischdecke lichterloh!

„Es brennt, es brennt!“ riefen Ella und Paula erschrocken aus ihren Käfigen, aber niemand beachtete sie. Erzieher und Kinder waren viel zu sehr mit dem Müllauto beschäftigt.

„Frieda! Balthasar! Tut doch etwas!“ Die beiden Blaufische Finni und Mats starrten entsetzt und mit offenen Mündern, wie die Flammen immer höher in den Raum schossen. Gleich würde das ganze Spielzimmer brennen!

„Tatü-tata, die Vogel-wehr ist da!“. Mit einem beherzten Tritt hatten die beiden Papageien Leo und Theo ihre Käfigtüren aufgetreten und flogen nun im Sturzflug zur Puppenecke. Sie rissen die große Kuschelwolldecke aus dem Puppenwagen und breiteten sie wie eine Löschdecke über den brennenden Adventskranz. Schwarzer Qualm quoll durch den ganzen Raum – und nun sahen auch die Kinder und Erzieher die Bescherung.

Mit zwei Sätzen gossen sie den Wassereimer, der natürlich sorgsam neben dem Kranz aufgestellt war, über den rauchenden Adventskranz aus. Aber das war gar nicht mehr nötig!

Leo und Theo hatten das Feuer ganz alleine gelöscht und die Kita gerettet! Was für eine großartige Vogel-wehr die beiden Papageien doch waren!

 

 

An diesem Morgen dauerte es noch lange, bis sich die Aufregung gelegt hatte. Die Tiere des Kindergartens und auch die Kinder wollten nie vergessen, wie schnell ein schönes Feuer zu einem schrecklichen Feuer werden konnte…

„Zum Glück ist alles gut gegangen!“ grummelte Balthasar Fisch.

Zufrieden rückte er seinen neuen Muschelhut zurecht, den er extra für Weihnachten herausgesucht hatte. „Advent, Advent! Die ganze Kita brennt… Was für eine aufregende Weihnachtszeit…“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.